Startseite
  Suche 

 

Anerkannte Erzieherin / Erzieher in Voll- und Teilzeit gesucht


Gemeindeassistentin Eva-Maria Rohrbacher

Ich habe dich gerufen, folge mir nach!

Mein Name ist Eva-Maria Rohrbacher, ich bin 27 Jahre alt und habe gerade mein Studium an der Katholischen Hochschule in Mainz im Fachbereich Praktische Theologie beendet. Ab dem 01. September 2016 werde ich meine zweijährige Ausbildung als Gemeindeassistentin in der Seelsorge-Einheit „Pastoraler Raum Schwalbach-Eschborn“ absolvieren. Meine Mentorin ist Gemeindereferentin Eva Kremer.

„Ich habe dich beim Namen gerufen, du gehörst mir“ (Jes 43,1)

Mit diesem Bibelvers lässt sich meine Motivation für den Beruf der Gemeindereferentin am besten beschreiben. Gott hat mich gerufen und ich bin diesem Ruf gefolgt.

Mein Glaube und meine Überzeugungen kommen nicht von ungefähr. Neben meiner Mutter haben mich vor allem meine Großeltern mütterlicherseits geprägt. Schon als ich noch sehr klein war, hat mich meine Großmutter immer mitgenommen, wenn sie die Blumengestecke für den Altarraum gemacht hat und am Pfarrfest war unsere gesamte Familie tagelang im Einsatz. Nach meiner Erstkommunion wurde ich begeisterte Messdienerin. Leider mussten meine Familie und ich einige Schicksalsschläge verkraften, die ich innerlich nicht mit meinem Glauben an Gott vereinbaren konnte.

Ich habe viele Jahre Abstand zum Gottesdienst und meiner Gemeinde gehalten, war aber trotz allem immer vom Religionsunterricht begeistert. Mit der Firmvorbereitung spürte ich erneut meine Sehnsucht, wieder ein aktives Mitglied der Gemeinde zu sein. Bis zu meinem Abitur betreute ich in drei Jahrgängen eigene Firmgruppen, was mich und hoffentlich auch die jungen Erwachsenen sehr bereichert hat. Nach meinem Abitur und einem einjährigen Aufenthalt in Irland habe ich begonnen Lehramt an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz zu studieren. Dort wurde mir bewusst, dass mir ein pastoraler Beruf mehr Freude machen würde. Deshalb habe ich mich Ende 2013 dazu entschlossen, die Ausbildung zur Gemeindereferentin aufzunehmen. Ich möchte Menschen auf ihrem Glauben- und Lebensweg begleiten, sie in ihrem ehrenamtlichen Engagement unterstützen und selbst weiter im Glauben wachsen.

Ich freue mich auf die Zeit in ihrer Seelsorgeeinheit und darauf viele von Ihnen kennen zu lernen und mit Ihnen zusammenzuarbeiten.


Pfarrer Dieudonné Katunda - der neue Kooperator stellt sich vor

Seit 1. Juni 2016 wurde ich mit einem Beschäftigungsumfang von 50 % zum Kooperator und zum Mitarbeiter im Pastoral Raum Schwalbach-Eschborn ernannt. Ich heiße Dieudonné Katunda und  komme aus der Demokratischen Republik Kongo. Vor 46 Jahren erblickte ich in Bengi (Kongo) das Licht der Welt. In Kikwit, meiner Heimatstadt, bin ich aufgewachsen in einer christlichen Familie mit 5 Kindern. Nach meinem Abitur im Jahr 1987 und zwei freiwilligen Jahren (1987-1989) trat ich ins Priesterseminar ein.  9 Jahre später, nachdem ich mit meinem Philosophie- und Theologiestudium sowie meiner Praktikumszeit fertig war, empfing ich am 09.08.1998 die Priesterweihe. In den folgenden neun Jahren wirkte ich als Kaplan (zwei Jahre) und sieben Jahre als Pfarrer.  Danach beschloss mein Bischof, dass ich eine Promotion abschließen sollte. So kam ich in Deutschland an die Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main. Zurzeit stehe ich kurz vor dem Abschluss meiner Dissertation, die ich im Fachbereich Pastoralpsychologie über das Thema „Kirche und Schule“,  mit Blick auf Kongo, verfasse. Drei Jahre wurde ich dabei als Stipendiat von Bistum Limburg finanziell unterstützt und habe zusätzlich dazwischen eine geringere pastorale Beschäftigung im Pastoral-Raum Hattersheim ausgeübt. Die letzten vier Jahren wurde ich als Kooperator  in Bad Sobernheim (Bistum Trier) eingesetzt.

 

Ein Pastoraleinsatz ist für mich auch eine gute Gelegenheit, meine Horizonte für die Weltkirche zu erweitern und meine eigene Pastoralerfahrung mit Ihnen, liebe Mitchristen, zu sammeln, (mit)zu teilen und zu bereichern. So freue ich mich schon auf meine neuen Aufgaben in unserem Pastoral Raum und wünsche mir nicht nur eine gute Zusammenarbeit mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kolleginnen und Kollegen, sondern auch in der Nähe der Menschen, Jugendlichen sowie Erwachsenen, zu sein und zu leben, bzw. in einer Familie Gottes, um mich wohlzufühlen.  Mit Gottes Hilfe und Ihrer Unterstützung hoffe ich mit aller Kraft, die vielfältigen Herausforderungen der pastoralen Arbeit anzunehmen. Ich freue mich auf Begegnungen und Gespräche, bzw. auf ein Zusammenleben mit Ihnen, Jugendlichen sowie Erwachsenen und bitte auch Sie um Ihr Gebet für mein  Leben und für  meinen priesterlichen Dienst in unserem Pastoralraum. Im Voraus sage ich Ihnen ein herzliches Vergelt´s Gott und erbitte für Sie Gottes und Mariens reichen Segen.

 

Ihr neuer Kooperator

Dieudonné KATUNDA.

 

03.07.2017

UMZUG der KiTa Rosenhecke

28./29. Juli 2017[mehr]


29.06.2017

Pfarrbrief 01.07. -13.08.2017

Pfarrbrief für 3 Pfarrbrief Christ-König[mehr]


21.04.2017

Pfarrbüro Christ-König vom 10.-28. Juli geschlossen

Bescheinigungen können Sie im Pfarramt St. Pankratius in Schwalbach bei Frau Montkau beantragen. Telefon: 06196 – 56 10 200  In dringenden seelsorglichen Angelegenheiten erreichen Sie Pfarrer Brückmann unter der Durchwahl 06196 – 56 10 20 20 oder ...[mehr]


01.04.2016

Gottesdienstzeiten

Information[mehr]